Beiträge

mA setzt sich auswärts gegen Tabellenersten durch

Vergangenen Samstag wurde um 15:45 Uhr das Spitzenspiel der Oberliga Nordrhein zwischen der mA von Aldekerk und Roetgen angepfiffen. Mit ausgedünntem Kader starteten die Jungs aus Roetgen in das Spiel. Nach einer ausgeglichenen Anfangsphase mit vielen Führungswechseln konnte man im letzten Drittel der ersten Halbzeit viele Bälle durch eine gute antizipative 5-1 Abwehr gewinnen. Dadurch gelang eine Torserie von drei zu null Toren, sodass man sich erstmal mit zwei Toren in der 25. Minute absetzen konnte. Die Unsicherheit der Gegner im Angriff nutze man dann die letzten Minuten noch weiter gnadenlos aus, sodass die Führung zur Halbzeit auf ein 16:20 ausgebaut werden konnte. Der Start in die zweite Halbzeit gelang den Jungs vom TV ebenfalls gut und in den ersten 10 Minuten erzielte man doppelt so viele Tore wie die Aldekerker, sodass man mit acht Toren (20:28) führte. Nach diesem Führungshöhepunkt kamen die Gegner allerdings immer weiter wieder ran, sodass es gegen Ende nochmal spannend wurde. In der 53. Minute gelang der Anschlusstreffer zum 30:31. Den Jungs aus Roetgen gelang es dann aber die Führung zu halten und runterzuspielen. Ein wichtigen Beitrag dazu leistete Yanik Prautsch, der einen 7m in der 58. Minute parierte. So beendete man das Spiel siegreich mit einem Punktestand von 33:35. „Wir hatten das Spiel lange Zeit im Griff und sind, auch als es nochmal knapp wurde, ruhig geblieben und haben unseren Streifen weiter gespielt. Durch kämpferische Leistung haben wir verdient die 2 Punkte gegen den Tabellenführer eingefahren.“, so Johannes Kleffmann, Trainer, zusammenfassend zum Spiel gegen Aldekerk.

Die mB-Jugend spielte zeitgleich in Lank, ebenfalls schwach besetzt. Nach ausgeglichen ersten 10 Minuten ging die Heimmannschaft in Führung und erzielte bis zur Halbzeit eine Dreitoreführung. In der zweiten Halbzeit war die Mannschaft aus Roetgen dann die ersten acht Minuten torlos, sodass der Gegner sich einen deutlich Vorsprung erarbeiteten konnte. An diesen Vorsprung von 10 Toren kam man dann im Laufe der zweiten Halbzeit nicht mehr ran, sodass das Spiel 37:28 endete. „Am Anfang konnten wir dank guter Paraden noch mithalten, aber nach 10 min haben wir aufgrund der schlecht agierenden Abwehr und im Angriff zu vieler technischer Fehler Stück für Stück den Anschluss verloren. Das hat sich durch das ganze Spiel gezogen und somit haben wir verdient verloren!“, so die Worte von Trainer Alex Koch zum Spiel der mB.

Am Sonntag spielte dann noch die 2. Herrenmannschaft aus der Voreifel. Auswärts lautete der Gegner Birkesdorf 3. Von Minute eins war den jungen Roetgenern klar, dass sie der älteren Truppe aus Birkesdorf überlegen waren. Man ging schnell in Führung und zur Halbzeit hatte man einen Abstand von 11 Toren aufgebaut (13:24). In der zweiten Halbzeit fehlte dann anfangs der Zug zum Tor, sodass man deutlich weniger Tore warf als durchschnittlich in der ersten Halbzeit. Dennoch konnte man den komfortablen Abstand von ca. 10 Toren wieder aufbauen, sodass schlussendlich der Sieg nie gefährdet war und das Spiel 29:41 endete.

Den Auftakt in das Wochenende machte Freitagabend die wC-Jugend in Eupen. Im Pokalhalbfinale gegen den bekannten Gegner startete man die ersten fünf Minuten nicht wie geplant, sodass die Belgierinnen nach 5 Minuten bereits mit 3 Toren führten. Diesen Vorsprung holte man allerdings wieder auf und ab der 15. Minute handelte es sich um ein hoch spannendes, ausgeglichenes Spiel, in dem die Mannschaft aus Roetgen tendenziell ihre Nasenspitze vorn hatte. In den letzten 5 Minuten ging man dann erstmals mit 3 Toren in Führung, sodass man das Spiel dann am Ende 25:27 gewann und so verdienterweise ins Pokalfinale einzieht. „Wir haben das im Training erprobte Kreisläuferspiel in Kooperation mit dem Rückraum sehr gut im Spiel umgesetzt und unsere Abwehr stand stabil, großes Lob an die Mannschaft“, so das Trainerteam der wC-Jugend.

Oberliga, Roetgen ist dabei…

Endlich wieder Volleyball.

Nach der langer Coronaunterbrechung war die Nervosität der jungen, neugegründeten A-Jugend allgegenwertig. Im Vorjahr war man mit einer ähnlichen Mannschaft noch als B-Jugend gestartet, die Saison wurde allerdings Coronabedingt nach dem ersten (für den TV-erfolgreichen) Spieltag abgebrochen. Den Umständen erschwerten die Saisonvorbereitung für alle Mannschaften und trugen zu einer allgemeinen Verunsicherung bei; „wo stehen wir?“ Können wir wirklich schon mithalten?“.

Am 31.10.2021 ging es endlich los. Mit voller Besetzung ging es bis nach Waldbröl. Auch ein verletzter Spieler nahm die fast 2 h Fahrt auf sich, um die Mannschaft laufstark zu unterstützen. Eins war vor dem ersten Ballwechsel klar: Der Teamgeist stimmt! Der Schlachtruf „Nie ohne mein Team“ wird hier wirklich gelebt. Wir hatten das große Glück, dass wir als Schiedsgericht erste A-Jugend-Bezirksliga-Erfahrung sammeln konnten, was leider nicht zur Beruhigung beitrug. Der Hausherr spielte einen wahnsinnig guten Volleyball und fegte die Konkurrenz aus Schmidt mit einem deutlichen 2:0 aus der Halle.

Endlich war es so weit, das erste Pflichtspiel in der neuen Saison gegen den „ewigen Rivalen“ aus Schmidt. Wie zu erwarten war es ein sehr nervöses Spiel beider Mannschaften mit dem besseren Ende des TV-Roetgen. Mit 2:1 konnten die ersten Punkte eingefahren werden. Anschließend spielte der TuS Waldbröl (Bezirksligameister) gegen den SV Lövenich/Widdersdorf (Tabellen 3ter). Volleyball auf höchstem Niveau und Roetgen wusste, wenn man da mithalten will, dann muss alles stimmen. Die Spielvereinigung zwang die Hausherren mit 2:0 nieder.

Dann wurde es ernst und die junge hochmotivierte Mannschaft war wie ausgewechselt. Nervosität verfolgen, wir hatten nichts zu verlieren! Die lautstark anfeuernde Roetgener Bank peitschte die Mannschaft zur Höchstleistung. Auch eine Verletzung des Stammzuspielers konnte die Roetgener nicht aufhalten. Am Ende hieß es 2:1 für den TV. Wir waren angekommen und haben uns direkt im 2ten Spiel einen Namen gemacht. Wenn wir wollen können wir mithalten und wir wollten…

Ungeschlagen ging es bis in den Dezember. Jetzt ärgerte man sich schon über Satzverluste. Am 18.12 kam es zum Spitzenspiel: TVR (zu dem Zeitpunkt Tabellenführer) gegen Waldbröl (2ter). Roetgen übernahm die Spielkontrolle und gewann den ersten Satz klar mit 25:18. Aber die aufgrund des Alters Außer-Konkurrenz-spielenden Waldbröler kamen stark zurück und gewannen ein starkes Volleyballspiel mit 2:1.

Die erfolgsverwöhnten Roetgener mussten mit der ersten Niederlage umgehen lernen; kein Problem. Der Spaß stand und steht immer im Vordergrund! Am 16.01.2022 verlor der einzige wirkliche Konkurrent um den Aufstieg, der SV Lövenich/Widdersdorf mit 2:1 beim TuS Königsdorf und machte den TVR damit zum vorzeitigen Herbstmeister!

Schon am ersten Spieltag in der Rückrunde kam es zum großen Showdown. Erster (TV Roetgen) , Zweiter (TuS Waldbröl) und Dritter (SV Lövenich/Widdersdorf) der Hinrunde in einer Halle. In eigener Halle setzte es die zweite, sehr bittere Niederlage für den TV. Eine stark ersatzgeschwächte Mannschaft verlor vor zahlreichen Zuschauern in einem spannenden Spiel gegen Lövenich/Widdersdorf mit 2:0. Die Niederlage war nichtmehr so leicht zu verarbeiten, weg war der Vorteil, jedes Spiel ein Endspiel, jeder Satz entscheidend. Für einen neutralen Beobachter beste Voraussetzungen für eine spannende Rückrunde.

Die a.K. spielenden Waldbröler erleichterte mit ihrem Sieg gegen Lövenich die Ausgangsposition für den TV und brachte die Roetgener zum Abschluss des ersten Spieltages in der Rückrunde auf den zweiten Tabellenplatz (hinter Waldbröl und vor Lövenich), doch jeder Punktverlust könnte den Aufstieg kosten.

Die Roetgener lernten aus ihren Fehlern und fanden glücklicherweise schnell zur alten stärke und Gelassenheit zurück. Mit viel Spaß und Rotation wurden die weiteren Spiele gegen 1 FC Spich, TSV Bayer 04 Leverkusen, TuS Schmidt, TuS Königsdorf, Brühler TV, Oberaußemer VV und gegen SG Aachen gewonnen. Da Lövenich in der Rückrunde vermeintlich sichere Punkte liegen ließ konnte der TV trotz einer erneut knappen Niederlage gegen den TuS Waldbröl den 2ten Tabellenplatz halten und damit den Aufstieg in die Oberliga feiern!

Wir haben viel Arbeit vor uns, aber wir freuen uns auf die Herausforderung!
Das Trainerteam ist stolz auf den Mannschaftzusammenhalt und die Entwicklung der Mannschaft trotz der aktuell schweren Zeiten.

Unser Dank für diese „geile“ Saison gilt den unterstützenden Eltern, Aushilfstrainern aus Herren- und Damenmannschaft und dem TV! Ohne euch wäre der Erfolg nicht möglich gewesen! Danke Danke!

D