1. Volleyball Herrenmannschaft: Julian, Werner, Kristian, Basti, Aaron, Lutz, Andreas, Gerrit (von links nach rechts) - es fehlen: Ben, Christoph, Fred, Holger und Leon.

Volleyballherren zeigen unglaubliche Comeback-Qualitäten im Spitzenspiel

Am Sonntag, den 24.02.2019, stand für die Volleyballherren des TVR das Spitzenspiel gegen die Mannschaft des FC Junkersdorf Köln III an. Gegen die Kölner setzte es in der Vorrunde mit 0:3 die deutlichste von bisher zwei Saisonniederlagen für die Roetgener.

Der erste Satz begann recht ausgeglichen und konzentriert mit zunächst leichten Vorteilen für die Junkersdorfer, die in der Mitte des Satzes mit 16:11 in Führung lagen. Roetgen kämpfte sich jedoch wieder heran und konnte den Satz dank einer Aufschlagserie von 20:21 auf 24:21 am Ende mit 25:22 für sich entscheiden. Somit war der erste Satzgewinn gegen den FCJ Köln in dieser Saison schon mal in trockenen Tüchern.

Der 2. Satz startet wie der erste und auch diesmal setzten sich die Kölner in der Satzmitte wieder etwas ab. Da die Roetgener Annahme ab der Mitte des Satzes gewaltig schwächelte, ging dieser Satz mit 25:16 klar an die Gastgeber. In den 3. Satz startete die Mannschaft der Junkersdorfer gleich mit einer Aufschlagserie, so dass die Roetgener von Beginn an einem 1:7 Rückstand hinterherlaufen mussten, was sie aber nicht taten. Stattdessen wurde die ein oder andere fragwürdige Schiedsrichterentscheidung diskutiert und über die niedrige Kölner Halle geschimpft. Als dann auch noch ein Roetgener Spieler aufgrund einer Muskelverletzung nicht mehr weiterspielen konnte, lief nichts mehr zusammen und die Kölner gewannen den 3. Satz deutlich mit 25:12, ohne viel dafür tun zu müssen.

Nach dem 3. Satz waren sich Spieler und Trainer schnell darüber einig, dass nun eine starke Reaktion gefordert war und dass wieder die eigene Leistung in den Vordergrund gerückt werden musste, statt Schiedsrichterentscheidungen zu kritisieren. Das war die Mannschaft auch den mitgereisten treuen Fans schuldig, die die Mannschaft nach Köln begleiteten, um sie siegen zu sehen. In den 4. Satz starteten die Männer des TVR dann wie ausgewechselt und zeigten endlich wieder ihre Ambitionen, ganz vorne mitspielen zu wollen. Vor allem konnte auf Basis einer im Vergleich zu den beiden vorherigen Sätzen stabileren und konzentrierteren Annahme wieder ein variableres Angriffsspiel aufgezogen werden. Je stärker die Roetgener spielten, desto unsicherer wurde nun der Gegner, der wohl in anbetracht der beiden zuvor klar gewonnenen Sätze nicht mehr mit dieser starken Reaktion gerechnet hatte und sich schon als sicheren Sieger sah. So wurde es wieder spannend und der TVR konnte am Ende den heiß umkämpften 4. Satz mit 25:22 für sich entscheiden. Obwohl zahlenmäßig deutlich unterlegen hatten die Roetgener Mannschaft und ihre Fans die Kölner Halle nun fest im Griff. Auch wenn es im 5. Satz noch die ein oder andere enge Spielsituation gab und die Junkersdorfer zwischenzeitlich mit 8:6 und 9:7 in Führung lagen, zeigten die Spieler des TVR nun viel Selbstvertrauen gepaart mit unbändigem Siegeswillen und konnten mit einem 15:12 Sieg im Tie-Break ein verloren geglaubtes Spiel noch drehen. Die Mannschaft setzte damit ihre Siegesserie mit dem 8. Saisonsieg in Folge fort.

Weiter geht es jetzt am Karnevalssamstag, dem 2. März um 15:00 Uhr in der TV Halle mit dem nächsten Spitzenspiel gegen die Mannschaft des Tabellenführers TV Düren III, die bei einem Roetgener Sieg von der Tabellenspitze verdrängt werden kann. Dies ist für alle Roetgener und Eifeler Volleyballinteressierten eine hervorragende Gelegenheit, an den närrischen Tagen mal eine kleine sportliche Auszeit vom Karneval zu nehmen, um die Mannschaft zu unterstützen und für eine stimmgewaltige Heimspielatmosphäre in der TV Halle zu sorgen.

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.