„Eine Entscheidung, die uns alle trifft und zu tiefst bewegt.“

Liebe Freunde, Partner, Sponsoren und Wegbegleiter,

in den letzten Monaten haben wir als Vereinsverantwortliche gemeinsam mit den aktiven Spielerinnen der ersten Damenmannschaft nach einer Lösung gesucht, um diesen Schritt nicht gehen zu müssen und den Frauenhandball in Roetgen auch weiter festigen zu können. Nach unzähligen Gesprächen und diversen Ansätzen mussten wir aber leider zu dem Entschluss kommen, dass es in naher Zukunft keinen Damenhandball in der Nordeifel mehr geben wird. 

Das ist sehr bitter und wir hoffen, dass wir mittelfristig wieder ein Team stellen können. Diese Entscheidung ist nicht die Folge einer kurzfristigen Fehlplanung, sonder eher  die Konsequenz aus einem Fehlmanagement der letzten Jahre.

Schon vor einiger Zeit ist uns aufgefallen, dass wir nach dem Aufstieg in die Oberliga zwar viele auswärtige Spielerinnen, jedoch keinen eigenen Nachwuchs in die Mannschaft verankern konnten. Dieses Problem war uns aus dem Herrenbereich schon bekannt, jedoch war es im weiblichen Jugendbereich zu diesem Zeitpunkt leider schon zu spät, noch Rettungsmaßnahmen einzuleiten. 

Nach der Ankündigung einiger Spielerinnen, sowie dem frühzeitig abgesprochenen Rücktritt des Trainers Eric Ortmann, war es für alle klar, dass die Saisonplanung 2020/21 nicht gerade einfach wird. Das dazu auch noch die Corona-Krise kommt, hat die Suche nach neuen Spielerinnen auf dem Feld und einer oder einem Trainer*in noch erschwert. 

Nach dem Abwägen meherer denkbaren Optionen und Alternativen hat sich der Verein im letzten Schritt gemeinsam mit den noch verbliebenen Aktiven dazu entschieden, die Damenmannschaft des TV Roetgen für die kommende Saison zurück zu ziehen. Eine Entscheidung, die uns alle trifft und zu tiefst bewegt. Die letzten Jahre waren die Damen das sportliche Aushängeschild des Vereins. Das wir uns davon jetzt trennen müssen ist ein tiefer Schlag für den Verein und den Ort. Wir werden jetzt aber nicht den Kopf in den Sand stecken. Unser langfristiges Ziel ist es, mit der Jugend wieder angreifen zu können. Hierfür werden auch mögliche Kooperationen mit befreundeten Vereinen in Betracht gezogen.

Wir danken allen aktiven und ehemaligen Spielerinnen, Trainern und Betreuer*innen, sowie Sponsoren, Unterstützern und Fans. Wir haben mit Euch Hochs und Tiefs erlebt und schauen zuversichtlich nach Vorne. 

Wir kommen wieder!

0 Kommentare

Hinterlasse ein Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.